Wir verlangen viel. Nicht nur von uns, sondern auch von Ihnen als Kunde. Die hohen Anforderungen an Ihr Produkt zur Vergabe des SGS INSTITUT FRESENIUS Qualitätssiegels zu erfüllen, ist oft nicht ganz leicht. Das bedeutet nicht nur für uns, sondern vor allem für Sie erst einmal Aufwand – zeitlich und finanziell.

Damit Sie Ihren Aufwand genauer abschätzen können, was im Falle einer Besiegelung Ihres Produktes auf Sie zukommen könnte, möchten wir können Sie sich im folgenden Abschnitt über die einzelnen Schritte des Vergabeprozesses informieren. Der Zeitplan der Vergabe als auch eventuell anfallende Kosten werden umrissen, so dass Sie besser kalkulieren können.

Zeitplan

Oft werden wir gefragt, wie lange der Prozess der Vergabe unseres Qualitätssiegels dauert. Dabei kommt es immer auf das Unternehmen selbst an. Interne Abstimmungsprozesse können schnell gehen, können aber auch manchmal die Vergabe etwas verzögern. Damit Sie wissen, was im Rahmen des Möglichen liegt, können Sie sich hier den Zeitplan der Siegelvergabe herunterladen:

» Zeitplan der Siegelvergabe

Anfallende Gebühren

Unser standardisiertes Gebührenmodell zur Auszeichnung mit dem Qualitätssiegel von SGS INSTITUT FRESENIUS setzt sich aus folgenden Positionen zusammen:

1. Auditkosten pro Jahr

Die Kosten für Audits im Rahmen unserer Siegelprüfungen werden für die jährliche Überprüfung/Auditierung des/der Produktionsbetriebes/-betriebe bzw. des/der Standorte(s) berechnet. Für eine (erste) konkrete Kostenkalkulation benötigen wir von Ihnen die folgenden Angaben:

  • die Anzahl der Produktionsbetriebe / der Produktionsstandorte
  • Anzahl der Produktionslinien je Standort
  • die Anzahl der Mitarbeiter je Standort mit Angaben zum ggf. vorhandenen Schichtsystem je Standort

2. Analysekosten pro Jahr

Kosten für die Analyse Ihrer Produkte im Labor fallen für alle Prüfungen an, die unsere Prüfexperten durchführen. Für eine erste, grobe Kostenkalkulation und Zusammenstellung der Prüfparameter benötigen wir im zu Beginn unserer Zusammenarbeit folgende Angaben:

  • Angaben zur Deklaration sowie zur Zusammensetzung des/der Produkte(s)
  • Angaben zu Sonderauslobungen und/oder Angaben produktspezifischen Claimings
  • Eine Auflistung Ihrer bisherigen qualitätssichernder Maßnahmen (intern und extern) mit Angaben zu Prüfparametern und Häufigkeiten p.a. für Rohwaren/Zutaten wie Endprodukt

3. Lizenzgebühr pro Jahr

Die Lizenzgebühr zur Nutzung des Qualitätssiegels fällt für die Nutzung je Produktkategorie an. Sie richtet sich nach der Anzahl der zu besiegelnden Produkte und nach der Vertragslaufzeit.

4. Weitere vorvertragliche Kosten

Bereits vor der Vertragsunterzeichnung führen wir eine Zulassungsprüfung (Analytik) für die Produkte sowie eine Risikoanalyse im Herstellerbetrieb (Bestandsaufnahme, Audit) durch. Die innerhalb der entsprechenden Analytik zu analysierenden Parameter definieren unsere Experten nach Kenntnis der Produktzusammensetzung und unterbreiten Ihnen auf dieser Basis Ihr individuelles Angebot.

Die hier anfallenden Kosten, d.h. Audit- (1.) und Analysekosten (2.) werden vom Hersteller getragen. Bei Zustandekommen eines Vertrages werden diese Kosten für das erste Jahr der Lizenznutzung komplett angerechnet. Eine Lizenzgebühr vor Vertragszeichnung wird nicht erhoben.

Sie erkennen keine genauen Kosten für Ihr Produkt?

Das liegt daran, dass Ihr Produkt einzigartig ist, Herstellungsprozesse verschieden ablaufen und Unternehmen über einen oder gar mehrere Produktionsstandorte verfügen. Wir können deshalb schlichtweg keine pauschalen Preise für die Siegelnutzung nennen.

Audit- und Analysekosten rechnen wir nach Aufwand ab. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot für Ihr Produkt. Bitte nutzen Sie dazu das » Kontaktformular oder rufen Sie uns an. Unsere Kontaktdaten finden Sie in der Rubrik » Kontakt.